neues aus dem forscherraum

Im Forscherraum beschäftigen wir uns zur Zeit sehr intensiv mit dem Thema Magnetismus.

Die Kinder haben zunächst den Raum mithilfe von Magneten und Kleinteilen wie Büroklammern, Unterlegscheiben, stumpfen Schrauben, kleinen Eisenkugeln, Muttern u.v.m. dekoriert und so erfahren was „ magnetisch ist“ und „was nicht.“

Wir verbrachten viel Zeit damit, die unterschiedlichen Materialien zu sortieren und zuzuordnen.

Selbst die Kleinsten hatten großen Spaß an dem Phänomen der Anziehungskraft.

Wie durch Zauberhand zogen sich die Magnete an oder stießen sich, wie durch eine unsichtbare Mauer, ab.

Wir haben magnetische Fahrzeuge oder kleine Laufkäfer gebastelt und über Tischplatten oder Scheiben krabbeln bzw. fahren lassen.

Noch mehr Faszination erweckten neu angeschaffte Materialien wie Eisenpulver, extra starke Magnete, die kaum voneinander zu lösen waren oder große Hufeisenmagnete.

Besonders das Eisenpulver inspiriert tagtäglich zu neuen Experimenten. So wollen wir herausfinden, ob die Anziehungskraft des Pulvers nachlässt wenn man es mit Wasser mischt, und welche tollen Gebilde entstehen, wenn man Glitzer und Pulver vermischt und mit einem großen Magnet hinter einer Plexiglasscheibe anzieht.

Mithilfe der großen Hufeisenmagnete sind wir auf Schatzsuche gegangen und haben im Sand eine Metalldose „orten“ können, in der sich unser Schatz befand.

Dieses Thema wird uns sicher noch eine Weile begleiten und hat einen festen Platz im Forscherraum eingenommen.

 

Weitere interessante Themen sind zur Zeit:

  • Sortieren, ordnen, klassifizieren verschiedener Materialien, wie z.B. Murmeln,          mit Hilfe von Pinzetten in unterschiedliche Behälter und Sortierschalen
  • Auf einer Plexiglasfläche wurde mit Klebeband eine kleine Stadt mit Straßen erstellt und lädt jeden Tag mit kleinen Häusern, Autos, Holztieren uvm. zum Spielen und neu gestalten ein
  • Wir experimentieren mit einem „Flaschentornado“ und machen dabei spannende Beobachtungen…..

 


unsere neue malschaukel...

...lädt zum Experimentieren und Philosophieren ein und hat irgendwie auch etwas Meditatives wie man hier sehen kann.

Und ganz nebenbei entstehen spannende Kunstwerke.


das buch des monats

Auf unserem Außengelände suchen, finden, knacken und essen die Kinder zurzeit viele Haselnüsse. Geknackt wird mit den Schuhen, mit Nussknacker, mit Steinen……., also auf viele Arten. Unsere Kinder sind dabei sehr erfinderisch.

Unser Apfelbaum trägt viele Äpfel. Es wurde Apfelsaft gepresst, Mus gekocht und natürlich probiert und gegessen.

Unserer Walnüsse sind noch nicht reif und die Kastanien stecken noch in ihren Hüllen.

Doch woran erkennen wir die Bäume und Sträucher, wenn keine Früchte daran hängen, und welche stehen auf unserem Außengelände?

Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in der nächsten Zeit im Rahmen des „Buch des Monats.“ Helfen soll uns dabei das neu gekaufte Herbarium, beim Blätter

suchen, pressen, einkleben, bestimmen………….