Schiffstaufe im Kinderhaus

Unser Außengelände ist um ein selbstgebautes Spielgerät reicher.

Nachdem zunächst unser „Dorfiland“ mit vielen kleinen Holzhütten entstanden ist, folgte ein Auto aus Paletten, alten Lenkrädern, Sitzplätzen und Anhänger.

Kaum fertig gestellt, wünschten sich die Kinder ein großes Schiff.

Aus den gespendeten Paletten von Familie Wieland ( Vielen Dank an dieser Stelle !) entstand das nächste Großprojekt.

Mast, Steuerrad, Anker, Ruder, Stege, Planken und Angelruten – an alles wurde gedacht.

Aber hoppla – das Schiff hatte noch gar keinen Namen !!

Nach einer kurzen Diskussion unter den Schiffsbauern einigte man sich auf den Namen „Flotte Berta“ .

Feierlich wurde nun die Schiffstaufe zelebriert. Zunächst ertönte viermal das Schiffssignalhorn, die Kinder durften – statt mit Sekt – das Schiff mithilfe von Wasserbomben auf den Namen „Flotte Berta“ taufen und zu dem Lied: „Sail away“

lief unser Dampfer aus dem imaginären Hafen.
Die Zuschauer wünschten der Mannschaft eine gute Fahrt und allzeit Wind in den Segeln ...



Mittagessen einmal anders

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unser Mittagessen einmal anders gestaltet.

Unser Koch machte den Grill an und so konnten wir unsere leckeren Bratwürstchen auf unserem Außengelände grillen. Ein tolles Erlebnis für alle Kinder...


es war einmal ein watercup...

...und wir machen Kunst daraus!!!

In Gemeinschaftsarbeit entstehen zur Zeit vielerlei Kunstobjekte aus diesem Verbrauchsmaterial. Die Kinder aller Altersstufen färben mit Freude hunderte dieser Minibecher ein, lassen sich von ihnen inspirieren und gestalten mit Unterstützung farbenfrohe abstrakte Werke daraus.


"Samia Ricini" heißen die Raupen, die vor kurzem ins Kinderhaus eingezogen sind.

Es sind Götterbaumspinner, die inzwischen in mehreren Generationen in unserem Raupenhaus zusammen kommen.

Die größten Raupen sind zwischen 7,5 und 8,5 cm groß.

Haben sie sich verpuppt, bleiben sie 2-3 Wochen in ihrem Kokon.

Gespannt schauen wir täglich, ob sich schon ein Schmetterling auf den Weg nach draußen gemacht hat... Und dann war es endlich soweit.


wir stellen vor:

WILLI WÄCHTER, er passt künftig auf unser Dorfiland auf.

Die Kinder haben ihn liebevoll aus alten Holzresten gebaut und angemalt.

...nun haben wir im Dorfiland einen echten Garten angelegt, haben Erde eingefüllt und verteilt, Blümchen eingekauft, gepflanzt und gesät. Wir pflegen nun die noch zarten Pflanzen und eine Vogelscheuche wacht über dem gemütlichen Gartenplatz.

...und weiter geht die Arbeit im Dorfiland...

Wann machen wir den Garten?

Und einen Pool brauchen wir auch und Blumenbeete, einen Apfelbaum und eine Terrasse... 

Wir haben gar kein Badezimmer und kein Klo...

Die Kinder sprudeln nur so vor Ideen und einige davon konnten wir in den letzten Tagen schon umsetzen:

unser "Dorfiland"

In den letzten 2 Wochen ist auf unserem Außengelände ein wahrer Bauboom ausgebrochen.

Ganz versteckt unter Bäumen und Büschen ist ein kleines Dorf aus Holzhütten entstanden, dass die Kinder liebevoll „Dorfiland“ getauft haben.

Dort konnten und können sie mit „echtem“ Werkzeug (Hammer, Schrauben, Nägel, Sägen, Akkuschrauber und -bohrer….) ihr individuelles Traumhaus bauen – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Außerdem verfügt das Dorfiland über einen überdachten Gemeinschaftsplatz, ein Restaurant, Feuerstellen und ein Ärztehaus…..

Die Kinder sind hochmotiviert bei der Arbeit, glühen vor Eifer und Ideenreichtum, wenn es um die Weiterentwicklung „ihres“ Dorfes geht. Sie agieren im Team und treffen gemeinsam wichtige Absprachen und Entscheidungen.

Gerade für unsere „Grossen“ ist diese Bauaktion eine tolle Herausforderung.

Sie können so ihre Lust auf körperliche Betätigung und ihre Schaffensfreude befriedigen.

Ganz nebenher wird die Motorik gefördert und der gezielte Krafteinsatz geübt. Die Kinder arbeiten sehr konzentriert und zielgerichtet nach einem strukturierten inneren Plan und erleben, dass sie selbst etwas gestalten und bewirken können.

Wir sind gespannt, wie sich das Projekt weiterentwickeln wird und welche guten Ideen unsere kleinen Dorfbewohner noch umsetzen wollen ( … vielleicht ein gemeinsames Dorffest, ein selbstgebauter Spielplatz u.v.m. ).


"Echte Skulpturen" aus unseren neuen Kapla-Steinen

Kapla Steine sind viele exakt gleich große Brettchen, welche ohne Fixierung gestapelt und ins perfekte Gleichgewicht gebracht wurden. So entstanden diese tollen Skulpturen ...